Donnerstag, 11. Mai 2017

Mallorca und die Feigenmarmelade.




Ach Mallorca, wie sehr werde ich dich vermissen. Eigentlich ist es Tradition bei uns. Seit über zehn Jahren fliegen wir mindestens einmal auf unsere Lieblingsinsel. Oma, Opa, Onkel, Nichte und Neffe - alle sind dabei. In diesem Jahr haben wir uns für ein neues Reiseziel entschieden - Apulien. Ich bin schon sehr gespannt! Dennoch schaue ich etwas wehmütig auf die Bilder unserer letzten Mallorca Reise.

Wir hatten eine wunderbare Finca. Wir durften bei Tomeu Ventayol zu Gast sein - ein Künstler, der viel Geschmack und Liebe in die Sanierung des wunderschönen Hauses gesteckt hat. Die Finca Son Pastor findet man in Artá. Ein kleines Städtchen im Norden der Insel - bekannt für seine Galerien und den schönen Markt. Das großzügige Haus ließ unsere Herzen höher schlagen. Die Kinder hatten auf dem großen Grundstück mit all seinen alten Olivenbäumen viel zu erkunden. Der Pool wurde sowieso sofort beschlagnahmt. Der Außengrill lud zu gemütlichen Abenden ein und die großzügige Küche erlaubte viele Experimente mit den regionalen Zutaten vom Markt. 



















Zum Glück wurden auf der Insel gerade noch die letzten Feigen geerntet. Grund genug, daraus eine herrliche Marmelade zu kochen. Und so geht's: 

Feigenmarmelade

1,5 kg frische Feigen
Saft von 3 Zitronen
500 gr Gelierzucker 3:1

Die Feigen und den Zitronensaft langsam aufkochen bis die Feigen gut zerfallen sind und ein schönes Mus entsteht. Vorsicht! Die Feigen können schnell anbrennen. Also gut rühren. Dann kommt der Gelierzucker hinzu. Die Marmelade gut aufkochen lassen - das Rühren nicht vergessen. Zu guter letzt die Marmelade in sterilisierte Schraubdeckelgläser füllen und auf dem Kopf gestellt abkühlen lassen. Fertig!





Meine persönlichen Highlights auf Mallorca?

Ganz früh am Morgen im Mercat de l'Olivar in Palma ankommen und in der Fischhalle mit einem Gläschen Cava in der Hand den Tag begrüßen. Und wenn man schon mal da ist, kann man den einen oder anderen fangfrischen Fisch für das Abendessen einkaufen.

Die Strände? Die Cala Major in in Palma, Sa Calobra und Es Trenc sind meine Favoriten.

Wenn man schon einmal in Es Trenc ist, sollte man unbedingt an den Salinas d'Es Trenc halten und Salz kaufen. Eine Delikatesse! Die Salzhügel sieht man schon aus der Ferne.

In Sóller sollte man unbedingt am Samstag den Markt besuchen. Oder in Artá (Dienstag). Oder in Santanyi (Mittwoch). Einfach treiben lassen (und vielleicht die eine oder andere Basttasche kaufen).

In Sóller solltet ihr dringend ein Eis bei Fet à Sóller probieren. Besonders natürlich das Orangeneis!

Das kleine Städchen Deià hat es mir sehr angetan. Einfach ins Café setzen und das Gesicht in die Sonne halten. Traumhaft!

Ein weitere Programmpunkt jeder unserer Mallorca Reisen: die Glasbläserei Gordiola.

Ach Mallorca, ich werde dich in diesem Jahr sehr vermissen! Aber wir kommen wieder. Versprochen!!! 













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen